Hier finden Sie eine Übersicht zu unseren aktuellen und bereits realisierten Projekten.


2020

  • Weitere Förderung des Mittagessens in der Erziehungshilfestelle „friz“
  • Förderung der Diakonstelle der evangelischen Kirchengemeinde Kemnat
  • Unterstützung des „Café Frida“ im Scharnhauser Park
  • Unterstützung eines Sommerlagers
  • Zahlreiche Einzelfallhilfen

Vermögen der Futterer-Stiftung erreicht 250.000 EUR

Gute Stimmung beim alljährlichen Empfang der Klaus-Jürgen u. Heidemarie Futterer-Stiftung: Der Vorsitzende des Stiftungsrats, Andreas Futterer, konnte für das ablaufende Jahr wieder von zahlreichen geförderten Projekten berichten. „2019 konnten wir, auch Dank der wiederum ausgezeichneten Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung Ostfildern, besonders vielfältige und breit gestreute Hilfe leisten.“ So habe man neben der erneuten Förderung des „friz-Mittagessens“ in der Erziehungshilfe im Scharnhauser Park unter anderem die Diakonstelle der evangelischen Kirchengemeinde in Kemnat, das Café Frida, Teilnahmen am Sommerlager und viele Einzelfälle bedürftiger oder in Not geratener Kinder unterstützen können. Dabei gehe es nicht nur um „große“ Beträge. Auch die Fahrtkosten zu einem Schwimmkurs in Höhe von knapp 40 Euro wurden übernommen. „Gerade diese Fälle zeigen, dass es manchmal am Nötigsten fehlt und hier können kleine und flexible Stiftungen wie die unsere schnell und unbürokratisch helfen.“ Insgesamt beliefen sich die Unterstützungen in diesem Jahr auf über 9.000 Euro.

Professor Dr. Ernst Hagenmeyer, Stiftungsratsvorsitzender der Bürgerstiftung, die das Vermögen der Futterer-Stiftung treuhänderisch verwaltet und deren Geschäfte führt, dankte der Familie Futterer für deren nachhaltiges Engagement. „Wir sehen mit Freude, dass es eben nicht überall so sein muss, dass die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden. Durch das Engagement Ihrer Stiftung kann dies jedes Jahr eindrucksvoll unter Beweis gestellt werden“, so Professor Hagenmeyer in Richtung der Stifterfamilie. Ganz besonders freue ihn, dass durch die erneute Zustiftung der Familie Futterer in Höhe von 15.000 Euro und die eingegangenen Spenden in Höhe von 3.000 Euro, das gesamte Stiftungsvermögen der Futterer-Stiftung, also Stiftungskapital inklusive für Förderungen verfügbare Mittel, auf über 250.000 Euro angestiegen ist.

Die Klaus-Jürgen u. Heidemarie Futterer-Stiftung engagiert sich seit über 12 Jahren als Treuhandstiftung der Bürgerstiftung Ostfildern für in Not geratene Kinder und Jugendliche in Ostfildern.

Anmerkung 2020-03-10 135322

Bild: In Bürgerstiftung und Futterer-Stiftung engagiert: v.l.n.r.: Klaus-Jürgen-Futterer (Stiftungsrat der Bürgerstiftung Ostfildern), Andreas Futterer (Vorsitzender des Stiftungsrats der Futterer-Stiftung), Heidemarie Futterer (stellvertretende Vorsitzende des Stiftungsrats der Futterer-Stiftung)


2019

  • Erneut nachhaltige Förderung bei der Erziehungshilfestelle „friz“ im Scharnhauser Park
  • Förderung bei der Wiedereingliederung jugendlicher Straftäter
  • Einzelfallhilfen
  • Unterstützung der Kinderbetreuung in Not geratener Familien
  • Das Stiftungskapital erreicht 245.000 Euro

Futterer-Stiftung zieht positives Fazit für 2018

Beim alljährlichen Jahresschlussempfang der Klaus-Jürgen u. Heidemarie Futterer-Stiftung in Kemnat konnte Stiftungsratsvorsitzender Andreas Futterer wiederum nur gute Nachrichten verkünden. Im ablaufenden Jahr wurden über 8.000 EUR für die Förderung von Hilfsprojekten oder für die individuelle Hilfe für bedürftige Kinder ausgegeben. Neben der schon traditionellen Zuwendung an die Erziehungshilfestelle friz im Scharnhauser Park und die Unterstützung des Gesundheitsförderungs-, Gewalt- und Suchtpräventionsprogramms „Klasse 2000“ an der Klosterhofschule in Nellingen wurden die Gelder außerdem unter anderem für Winterbekleidung, Betten und Kinderbetreuung bei bedürftigen Familien in der Stadt aufgewendet.

Dank einer weiteren Zustiftung der Stifterfamilie stieg das Stiftungsvermögen auf nunmehr 235.000 Euro. Mit Spendeneinnahmen von rund 3.000 Euro kann die Stiftung somit auch im kommenden Jahr wieder viel Gutes für die Kinder und Jugendlichen in der Stadt bewirken. „Im letzten Jahr nahmen bundesweit über 450.000 Grundschüler am Programm Klasse 2000 teil. Wir wollen versuchen, dies weiter an den Schulen in Ostfildern zu etablieren“, sagte Andreas Futterer im Hinblick auf geplantes Engagement der Stiftung im nächsten Jahr. Darüber hinaus sprach er sich für eine verstärkte Förderung des Projektes „RESET“ aus. Dabei handelt es sich um ein Projekt der Mobilen Jugendarbeit der Kinder- und Jugendförderung Ostfildern. Geholfen wird jugendlichen Straftätern, die dort ihre ihnen auferlegten Sozialstunden absolvieren, gleichzeitig aber auch sozialpädagogische Unterstützung erhalten. Eine Einrichtung, die auch der Bürgerstiftung Ostfildern sehr am Herzen liegt.

Professor Dr. Ernst Hagenmeyer, Stiftungsratsvorsitzender der Bürgerstiftung, die das Vermögen der Futterer-Stiftung treuhänderisch verwaltet und deren Geschäfte führt, dankte der Familie Futterer für deren nachhaltiges Engagement.

Die Klaus-Jürgen u. Heidemarie Futterer-Stiftung engagiert sich seit über 10 Jahren für in Not geratene Kinder und Jugendliche in Ostfildern.

futtererstiftung2018

Bild: Vertreter der Bürgerstiftung Ostfildern und der Futterer-Stiftung
Von links: Hans-Peter Munz, Prof. Dr. Ernst Hagenmeyer, Heinz Illi, Andreas Futterer, Heidemarie Futterer, Klaus-Jürgen Futterer, Dr. Ludger Eltrop, Dr. Peter Stapelberg

 


2018

  • Förderung des Mittagessens der Erziehungshilfe „friz“ im Scharnhauser Park
  • Unterstützung von Gesundheitsvorsorge und Gewaltprävention an der Klosterhofschule in Nellingen
  • Unterstützung von Einzelfallmaßnahmen bei der Wiedereingliederung von jugendlichen Straftätern in Ostfildern

Ein erfolgreiches Jahr für die Futterer-Stiftung zur Hilfe für Kindern und Jugendlichen in Not

Andreas Futterer, Vorsitzender des Stiftungsrats der Klaus-Jürgen u. Heidemarie Futterer-Stiftung bedankte sich beim traditionellen Jahresschlussempfang bei Vorstand, Stiftungsrat und Geschäftsstelle der Bürgerstiftung Ostfildern, die die Geschäfte der Futterer-Stiftung führt, für die auch in diesem Jahr sehr gute Zusammenarbeit der beiden Stiftungen. Im ablaufenden Jahr konnten wieder viele Projekte zur Hilfe von Kindern und Jugendlichen in Not in Ostfildern unterstützt werden. Exemplarisch nannte Herr Futterer die Hilfe für das Mittagessen der Erziehungshilfe friz im Scharnhauser Park und die Unterstützung des Gesundheitsprogramms „Klasse 2000“ an der Klosterhofschule im Stadtteil Nellingen.

Um die weitere Förderung sicherzustellen, konnte er zudem eine Aufstockung des Kapitals durch die beiden Stifter Klaus-Jürgen und Heidemarie Futterer um weitere 10.000 EUR auf nun 220.000 EUR vermelden. Dazu kommen 8.000 EUR an Spenden aus dem Umfeld der Stifterfamilie.

Professor Dr. Ernst Hagenmeyer, Stiftungsratsvorsitzender der Bürgerstiftung, dankte in seiner Rede der Familie Futterer für die großzügige Unterstützung und zeigte sich beeindruckt von der generell hohen Spendenbereitschaft in der Bevölkerung zur Adventszeit. Exemplarisch nannte er die „Aktion Herzenssache“ des SWR Radios, bei der doch viele „die geben können, auch so gerne geben“. Die lokale und regionale Förderung von Hilfsprojekten nehme einen außerordentlich hohen Stellenwert ein und führe durch wahrnehmbare Verbesserung von Problemfeldern dazu, dass Menschen als aktive Veränderer dieser Welt agieren können.

Im Rahmen des Empfangs wurde zudem die langjährige Geschäftsstellenleiterin, Frau Monika Schuster, in den verdienten Ruhestand verabschiedet. Auch der für die Finanzen zuständige Vorstand der Bürgerstiftung, Herr Andreas Weber, wird im Laufe des kommenden Jahres seine Tätigkeit aufgeben. Andreas Futterer dankte beiden für die hervorragende Arbeit für die Futterer-Stiftung. „Wir werden Sie vermissen. Dennoch verstehen wir, dass Sie beide sich neuen Lebensabschnitten und Aufgaben zuwenden wollen. Hierfür wünschen wir Ihnen nur das Beste.“

Bild: Professor Dr. Hagenmeyer bedankt sich bei Stifterin Heidemarie Futterer für die gute Zusammenarbeit

Professor-Dr-Hagenmeyer


2017

Der Stiftungsrat mit Andreas Futterer (Vorsitzender), Heidemarie Futterer (stellv. Vorsitzende) und Dr. Peter Stapelberg wird für drei weitere Jahre im Amt bestätigt.


2017

  • Weitere Förderung für das „friz-Mittagessen“ und die „Klasse 2000“
  • Unterstützung des Projekts „i.read i.write“ für lese- und rechtschreibschwache Schüler an der Riegelhofschule
  • Einzelfallhilfen

15.000 Euro für Kinder- und Jugendförderung im Jahr 2016

Die Klaus-Jürgen u. Heidemarie Futterer-Stiftung verzeichnete im zu Ende gehenden Jahr einen neuen Rekord bei der Förderung von Projekten für Kinder und Jugendliche in Not. Andreas Futterer, Vorsitzender des Stiftungsrats, berichtete beim Jahresschlussempfang mit dem Vorstand der Bürgerstiftung Ostfildern von den zahlreichen unterstützten Projekten. Neben der traditionellen Förderung des friz-Mittagessens im Zinsholz wurden unter anderem auch Einzelfallhilfen geleistet, darunter Hilfe für an Dyskalkulie (Rechenschwäche) leidende Kinder und Lese- und Rechtschreibförderung an der Riegelhofschule in Nellingen. Ganz besonders am Herzen lag der Stiftung die Beteiligung an der Beschaffung von medizinischen Geräten für die Kinderklinik in Poltawa. Die Bürgerstiftung gab rund 16.000 Euro und die Futterer-Stiftung engagierte sich mit 3.500 Euro.

 

Insgesamt konnten Projekte im Umfang von knapp 15.000 Euro gefördert werden. Damit das auch im neuen Jahr möglich ist, erhöhen die Stifter, Klaus-Jürgen und Heidemarie Futterer das Stiftungskapital um weitere 10.000 Euro und spenden zusätzlich insgesamt 8.000 Euro. Oberbürgermeister Bolay, Schirmherr der Bürgerstiftung, die die Geschäfte der Futterer-Stiftung führt und Professor Dr. Ernst Hagenmeyer, Vorsitzender des Stiftungsrats der Bürgerstiftung dankten in Ihren Ansprachen für das anhaltende Engagement und die gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Organisationen.

 

Futterer Stiftung

Andreas Futterer, Vorsitzender des Stiftungsrats der Futterer-Stiftung überreicht Oberbürgermeister Christof Bolay, Schirmherr der Bürgerstiftung, den Brief zur Zustiftung und Spende über insgesamt 18.000 Euro


2016

  • Weitere Förderung der Projekte „friz“-Mittagessen und „Klasse 2000“ Gesundheitsvorsorge und Gewaltprävention an Grundschulen
  • Finanzierung von Projekten zur Gewaltprävention an Kindergärten im Ostfilderner Stadtteil Kemnat (Einzelfallhilfen und Kostenübernahme für eine Sozialpädagogin)
  • Unterstützung bedürftiger Familien bei Schulmittagessen
  • Zahlreiche Einzelfallhilfen für bedürftige Familien
  • Beschaffung medizinischer Geräte für die Kinderklinik in Ostfilderns Partnerstadt Poltawa (Ukraine)
  • Weitere Förderung des Projekts „RESET“ (siehe 2015)
  • Diverse Unterstützung für Ferienfreizeiten, Hilfe gegen Dyskalkulie, Förderung von Freiwilligendiensten im Ausland