20.000 Euro für Kinder und Jugendliche in Not

Der Vorstand der Bürgerstiftung Ostfildern durfte sich beim Jahresschlussempfang seiner Treuhandstiftung freuen: Die Klaus-Jürgen u. Heidemarie Futterer-Stiftung erhielt von der Familie Futterer eine Spende in Höhe von 20.000 Euro. „Aufgrund der Zinssituation an den Kapitalmärkten haben sich die Stifter in diesem Jahr entschieden, einen signifikanten Betrag zu spenden, statt das Stiftungsvermögen von mittlerweile 183.000 Euro weiter aufzustocken“, sagte Andreas Futterer, der Vorsitzende des Stiftungsrats der Futterer-Stiftung. Mit diesen Mitteln sei gewährleistet, dass die langfristigen Projekte der Stiftung, zum Beispiel das Mittagessen für bedürftige Kinder bei der Erziehungshilfestelle friz im Scharnhauser Park, weiter finanziert werden können. Zudem können neue Projekte in Angriff genommen werden. Hierzu gehören unter anderem das Gewaltpräventions- und Gesundheitsförderungsprogramm „Klasse 2000“ für zwei Grundschulklassen an der Klosterhofschule in Nellingen sowie die Unterstützung der Initiative „RESET“ der Kinder- und Jugendhilfe, die jugendlichen Straftätern sozialpädagogische Unterstützung bietet. Oberbürgermeister Christof Bolay, Schirmherr der Bürgerstiftung, und der Vorsitzende des Stiftungsrats der Bürgerstiftung Professor Dr. Ernst Hagenmeyer bedankten sich bei Klaus und Heidemarie Futterer „nicht nur für die großzügige Zuwendung, sondern auch für die sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit der beiden Stiftungen“, wie Hagenmeyer ausführte.

Futtererstiftung_Zuspende 2

Freudige Gesichter beim Jahresschlussempfang der Futterer Stiftung. von links: Andreas Futterer, Dr. Peter Stapelberg (Stiftungsräte), Oberbürgermeister Christof Bolay, Heidemarie und Klaus Futterer (Stifter), Prof. Dr. Ernst Hagenmeyer (Vorsitzender des Stiftungsrats der Bürgerstiftung Ostfildern)